Einst

Im Jahre 1907 wurde von einigen Militärtrompetern die Militärmusik Gstaad gegründet. Jedes Gründungsmitglied besass ein bis zwei eigene Instrumente und so waren für den Anfang keine grosse Schwierigkeiten vorhanden. Nun hiess es noch, denjenigen herauszufinden, der die musikalische Leitung übernehmen sollte, eine Frage, die nicht so leicht war. Nach langem Hin und Her fiel die Wahl auf den jüngsten, auf Fritz von Siebenthal.

Die beiden Weltkriege brachten auch dem Verein viel Unangenehmes und um das Weiterbestehen musste öfters gebangt werden. Doch alle Schwierigkeiten konnten mit Pioniergeist irgendwie umgangen, überbrückt oder beseitigt werden.

Seit der Gründung des Vereins wurden die Mitglieder immer wieder angehalten, regelmässig die Proben zu besuchen und daheim fleissig zu üben. In den ersten 50 Jahren fanden jährlich bis 100 Zusammenkünfte statt und ein monatlicher Mitgliederbeitrag musste damals an die Vereinskasse entrichtet werden. Das Aufführen eines Theaterstücks war sehr wichtig und bildete jeweils den Höhepunkt im Vereinsjahr. Die Militärmusik war ein reiner Männerverein und über eine Zeit von mehr als 20 Jahren durften keine Musikanten-Gattinnen beim Theater mitspielen! Geburstags-Ständli oder musikalische Umrahmungen eines Fest-Anlasses fanden grossen Anklang und wurden jeweils mit einigen Litern Wein entschädigt.

Jetzt

Auch heute werden die Mitglieder ermahnt, pünktlich und regelmässig zu den Proben zu erscheinen. Wir tragen den unzähligen Möglichkeiten der heutigen Freizeitaktivitäten Rechnung und treffen uns jährlich zu Proben und Anlässen nur etwa 60 Mal. Dies bedingt erhöhte Aufmerksamkeit und Disziplin während der Proben und die Bereitschaft, auch zu Hause zu üben.Um die Musikkasse zu entlasten, bezahlen ausser den Schulpflichtigen alle einen jährlichen Mitgliederbeitrag. Einige Instrumente sind Privatbesitz und belasten somit den Verein finanziell nicht.


Im Jahre 1976 wurde die Männerdomäne gebrochen und die erste Frau in den Verein aufgenommen. Heute sind gut 1/3 der Mitglieder weiblichen Geschlechts und erfüllen ihre Aufgaben sowohl musikalisch als auch in Vorstand und Kommission. Vom Theaterspielen hat sich der Verein seit Jahren verabschiedet und beschränkt sich aufs Musizieren.

Nach eingehender Auseinandersetzung mit dem Vereinsnamen hat die Mehrheit des Vereins im Dezember 1992 beschlossen, sich der Zeit anzupassen und fortan unter dem neuen Namen MUSIKGESELLSCHAFT GSTAAD aufzutreten. Diese Namensänderung forderte von den ältesten Mitgliedern viel Verständnis.

Vom Jahrgang 1946 bis 1999 sind Mitglieder jeden Alters vertreten. Das gemeinsame Musiziern verbindet und lehrt die verschiedenen Generationen, gemeinsam hohe Ziele zu erreichen. In all den Jahren hat unser Verein ein beachtliches musikalisches Niveau erreicht und ist nun bestrebt, dieses halten oder gar steigern zu können. Die durch die Musikschule Simmental-Saanenland ausgebildeten Musikanten bilden im Verein als Nachwuchs wertvolle Stützen. Unter der Leitung der Dirigenten Charly von Grünigen, Iwan Wassilevski, Marco Aebersold, Daniela Ivanova und Dominik Ziörjen hat der Verein in letzter Zeit regelmässig und mit schönem Erfolg an Oberländischen, Kantonalen und Eidgenössischen Musikfesten teilgenommen und geniesst weitherum einen guten Ruf.